Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Papageienhilfe Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 30. September 2017, 10:41

Tauben sind beim Multitasking schneller als Menschen

Tauben sind beim Multitasking schneller als Menschen

27. September 2017, 08:00

Schuld daran ist nach Ansicht der Forscher
die sechs Mal höhere Neuronendichte im Gehirnmantel der Vögel

Bochum - Wenn es darum geht,
zwischen zwei Aufgaben rasch hin und her zu wechseln,
stehen die Fähigkeiten von Tauben jenen der Menschen in nichts nach.
Im Gegenteil:
In manchen Situationen sind die Vögel sogar schneller als wir,
wie deutsche Verhaltensforscher im Experiment herausgefunden haben.
Als Ursache für die leichten Vorteile der Vögel beim Multitasking
vermuten die Wissenschaftler die höhere Neuronendichte im Gehirn der Tauben.




"In der kognitiven Neurowissenschaft ist es schon länger ein Rätsel,
wie Vögel mit so kleinen Gehirnen und ohne einen Kortex so schlau sein können,
dass einige von ihnen,
etwa Krähen und Papageien, (Anm.: Fettdruck von mir)
es kognitiv mit Schimpansen aufnehmen können", sagt Letzner.
Die Ergebnisse der im Fachjournal "Current Biology" präsentierten Studie geben eine Teilantwort:
Gerade durch das kleine,
aber mit Nervenzellen dicht gepackte Gehirn reduzieren Vögel die Verarbeitungszeiten bei Aufgaben,
die eine schnelle Interaktion zwischen Gruppen von Neuronen erfordern. (red, 27.9.2017)


Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)