Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Papageienhilfe Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 5. September 2017, 18:38

Brasilien: 47.000 Quadratkilometer Regenwald extrem bedroht!

Rettet den Regenwald e. V.

Ihre Stimme hilft



Brasilien: 47.000 Quadratkilometer Regenwald extrem bedroht!

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

in Brasilien will Präsident Temer riesige Regenwaldgebiete zur Abholzung durch die Agrar- und Bergbauindustrie freigeben.
Er opfert artenreiche Schutzgebiete,
um sich mit Hilfe der Wirtschaftsvertreter im Amt zu halten
und Verfahren wegen massiver Korruption zu entgehen.

Ein Amtserhebungsverfahren im Parlament Anfang August 2017 soll er abgeschmettert haben,
indem er den Abgeordneten Geldgeschenke in Milliardenhöhe versprach.
Mit der mächtigen Agrarfraktion und den Abgeordneten der Bergbauindustrie
vereinbarte er die Lockerung der Umweltgesetze und Aufhebung der Schutzgebiete.

Nun löst er seine Abmachungen ein,
damit Holzfirmen, Bergbaugesellschaften und Agrarunternehmen ungehindert Geschäfte machen können.

Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition für den Erhalt der brasilianischen Regenwälder:


Freundliche Grüße und herzlichen Dank
Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.


Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

2

Sonntag, 17. September 2017, 15:00

Todesstoß für den Amazonas?



Liebe Freundinnen und Freunde,

in Brasilien herrscht Alarmstufe rot!
Der Staatschef will riesige Waldschutzgebiete am Amazonas an korrupte Geschäftsleute verkaufen -
im Gegenzug für politische Gefälligkeiten.
Das letzte Waldstück war halb so groß wie Deutschland!

Doch wir können ihn stoppen.
Er steckt bereits in der Krise:
Seine Beliebtheitswerte sind im Keller und in den Medien gerät er ständig wegen Korruption und Angriffen
auf die Natur unter Beschuss.

Diese Woche reist er zur UN-Generalversammlung und hofft auf positive weltweite Berichterstattung.
Machen wir ihm mit zwei Millionen Unterschriften und einer medienwirksamen Aktion in New York
einen Strich durch die Rechnung.
Dann kann er nur noch eines tun, um seine politische Karriere zu retten:
aufhören, den Amazonaswald zu vernichten.




Der Amazonas-Regenwald ist ein lebendes Wunder.
Er beherbergt zehn Prozent aller auf der Welt lebenden Arten und erzeugt über 20 % unseres Sauerstoffs.
Ohne ihn können wir den Klimawandel nicht aufhalten..

Doch dieses unentbehrliche Ökosystem und die indigenen Völker, die dort zuhause sind,
zahlen nun den Preis für ein schmutziges politisches Spiel.
Präsident Temer verscherbelt Waldstücke für Holzfällerei und Landwirtschaft --
im Gegenzug für politische Gefälligkeiten von einflussreichen Geschäftsleuten und Kongressmitgliedern.
Er braucht ihren Schutz, weil seine Beliebtheit auf dem Tiefpunkt ist und wegen Korruption gegen ihn ermittelt wird.

Wissenschaftlern zufolge könnten Schritte wie dieser das ganze Amazonas-Gebiet in die Krise stürzen --
sie warnen vor einem Zusammenbruch des gesamten Waldökosystems.

In wenigen Tagen eröffnet Brasilien eine Sitzung von Führungspersonen der UNO und steht somit im Rampenlicht.
Wir werden in New York alles daran setzen, überall wo Präsident Temer erscheint,
den Schutz des Amazonaswaldes zu DEM Thema zu machen.
Über 900.000 Brasilianer sind schon dabei --
unterstützen wir ihre riesige Kampagne:




Es wäre nicht das erste Mal, dass brasilianische Avaazer Wunder vollbringen:
Wir haben dazu beigetragen, die erste weitreichende Reform gegen Korruption durchzusetzen
und einen der "unantastbarsten" Politiker zu Fall zu bringen, der sich seiner öffentlichen Verantwortung entziehen wollte.
Jetzt haben wir eine der größten nationalen Kampagnen gestartet, die wir je gesehen haben --
tragen wir sie also in alle Welt, um den Amazonaswald zu retten!

Mit Hoffnung und Entschlossenheit
Diego, Laura, Flora, Nana und Carol mit dem Rest des Avaaz-Teams


Weitere Informationen:




Und auf Englisch:


Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

3

Dienstag, 26. September 2017, 16:15

Brasilien zieht Dekret zurück

Schutzgebiet im Amazonas bleibt bestehen

Stand: 26.09.2017 15:11 Uhr

Die heftigen Proteste scheinen Wirkung zu zeigen:
Brasiliens Regierung zieht das umstrittene Dekret zur Auflösung eines großen Schutzgebietes
im Amazonas-Urwald zurück.
Damit bleibt die Ausbeutung der Bodenschätze in dem Gebiet verboten.

Brasiliens Regierung wird das umstrittene Dekret zur Auflösung eines großen Schutzgebietes
im Amazonas-Urwald zurückziehen.
Die Entscheidung von Präsident Michel Temer werde im Laufe des Tages veröffentlicht,
teilte das Energieministerium mit.

Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

Ungelesene Beiträge Unbeantwortete Themen Themen der letzten 24 Stunden
Thema bewerten