Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Papageienhilfe Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 2. Januar 2018, 21:01

s. Oliver soll Wolle ersetzen!

PETA Deutschland e. V.


S. OLIVER SOLL WOLLE ERSETZEN!





Ein verstörendes Enthüllungsvideo von PETA Asia über die australische Wollindustrie zeigt,
dass Scherer Schafe während der Schur
weiterhin schlagen, sich auf sie stellen, sie treten, verstümmeln und umherwerfen.
Schon 2014 hatte eine ähnliche bahnbrechende Enthüllung
zur erstmaligen Verurteilung australischer Scherer wegen Tierquälerei geführt.
In unserer neuen Petition an s. Oliver fordern wir das Modeunternehmen auf,
Wolle durch tierfreundliche Materialien zu ersetzen.




Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

2

Mittwoch, 3. Januar 2018, 12:37

Guten Tag,

wir haben Ihre Petitionsnachricht erhalten und möchten Ihnen gerne hierauf antworten.

Tierquälerei auf Schurfarmen
- wie in PETAs Beitrag über Wollbetriebe in Australien dargestellt -
sowie Tierleid in jedem anderen Kontext
machen uns gleichermaßen betroffen
und werden von s.Oliver in keiner Weise beabsichtigt, unterstützt oder verharmlost.

Den Schutz des Tierwohls in der Textilproduktion nehmen wir sehr ernst,
daher setzen wir uns auch unter anderem im Rahmen unserer Mitgliedschaft
im Bündnis für nachhaltige Textilien für eine verantwortungsvolle Schurwollbeschaffung
und den Einsatz alternativer Fasern ein.
Darüber hinaus verzichten wir bereits seit Jahren
auf die Nutzung von Angora oder Echtpelz
und haben uns 2013 dem Fur Free Retailer Program
der Tierschutzorganisation Vier-Pfoten angeschlossen.

Die s.Oliver Group setzt bereits heute einen großen Anteil an alternativen Fasern
wie Baumwolle oder synthetische Materialien ein.
Daher enthält unser Produktportfolio eine vergleichsweise geringe Menge an Wolle.
Viele unserer Kunden schätzen die wollspezifischen Eigenschaften,
die noch nicht vollkommen durch pflanzliche oder synthetische Fasern ersetzt werden können.
Dennoch setzen wir uns kontinuierlich mit möglichen Alternativen auseinander,
um zukünftig verstärkt Produkte ohne tierische Fasern anbieten zu können.

Mit freundlichen Grüßen
das s.Oliver Sustainability-Team


Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

Ungelesene Beiträge Unbeantwortete Themen Themen der letzten 24 Stunden
Thema bewerten